Februar 08, 2015

Kaufrausch

Nach den drei Wochen Weihnachtsferien mehr oder weniger ohne WLAN und gut gefüllten ersten Arbeitswochen, bin ich auch noch gar nicht dazu gekommen, über unseren Hollandaufenthalt zu schreiben. Auf besonderen Wunsch aber speziell erst einmal das Kaufrausch Thema, auch wenn ich mich damit hier vor aller Welt als Geldverprasser der übelsten Sorte darstelle, aber ich sage nur „HEMA“.


Die ein oder andere wird beim Lesen dieses Stichworts sofort wissen, worum es  da eigentlich geht. Zwischen den Jahren war ich mit Freunden in Holland und quälte diese entweder mit meinen ständigen Ausrufen „Meer“ (als Exilrheinländer in Bayern freue ich mich über jeden Tag am Wasser) oder „Hema“, das ich vorher nur vom Hörensagen und Sichten diverser Fotos bei Instagram oder anderen einschlägigen Seiten kannte. Als weitere Kombination möglich war natürlich auch noch „mehr Hema“. Hemas habe ich nun so einige von innen gesehen, Hema in Zierikzee, Hema in Middelburg und Hema in Roermond. Und überall habe ich etwas gekauft, und nicht gerade wenig. Meine Eltern waren einem Herzinfarkt nahe, als ich bei ihnen zuhause mit den ganzen Tüten ankam. Und auch das Auto kam schon etwas an seine Kapazitätsgrenzen heran (denn ich war ja auch nicht die einzige, die eingekauft hat, wobei die Mengen, naja…) – ob ich da nicht doch etwas übertrieben habe, könnt Ihr ja selbst anhand der Fotos bewerten. Aber ich habe auch ziemlich vieles einfach gleich bei meiner Mutter gelassen. Doch es war ja auch zu toll. Ein wahnsinniger Farbrausch. Aus dem Vollen schöpfen. Das war wahrscheinlich der Hauptgrund, ich bin total auf das Farbschema der aktuellen Kollektion von Hema abgefahren, türkis, mint und hummer. Unschlagbare Kombination. Unschlagbare Preise. Unschlagbare Anordnung im Laden, die den armen Kunden geschickt dazu bringt, alles zu durchforsten, weil es z. B. Papierwaren an mindestens fünf Stellen im Laden gibt und nicht nur an einer. Gehirn an der Kasse gleich mit abgeben, ich wollte einfach alles: Papierwaren (Hefte, Postkarten, Umschläge, Geschenktüten, Aufkleber, Notizzettel, Postits, Papierstanzer, Klebefolien in diversen Farben, Klebeband in türkis), Bastelkram (Labelmaker, wozu um Himmels willen braucht man den eigentlich, ist wohl so ähnlich einzuordnen in die Rangliste, was man unbedingt im Leben braucht, wie eine Konfettipistole), Küchenverbrauchsmaterial wie Servietten, Kerzen, Geschirrtücher, Spüllappen, Spritzbeutel zum Backen, Tortenspitzen (wofür nur??? aber diese Farben und sogar mit Sternchen), sogar eine Fahrradklingel und passende Sattel“tüte“ und Socken, mit denen ich mich im Frühling wahrscheinlich kaum nach draußen traue. Da kann ich zu meiner Ehrenrettung nur sagen: Wer weiß, wann ich mal wieder nach Holland komme…








Kommentare :

  1. Jaa...da ist er endlich!!! Dankeschön ;-)

    AntwortenLöschen
  2. wie schön, dass Dich mein Outing zu solchen Begeisterungsstürmen hinreißt ;-)

    AntwortenLöschen